funquadrat_WortBildmarke lernquadrat_franchise_WortBildmarke

Lerntipp

Lernstufen

Lernen verläuft in mehreren Phasen und zwar so:

1. Stufe

Ganz am Anfang steht das Wiedererkennen. Ihr kennt das: ein Vokabel wird in der Schule abgefragt – Der Schüler weiß es zuerst nicht. Jedoch als er die Antwort hört, reagiert er mit den Worten: Ah ja, das weiß ich! Diese Gedächtnisleistung vollbringen wir täglich, indem wir z.B. Gesichter wiedererkennen. In der Schule wird diese Leistung nicht honoriert und leider mit einem „Nicht genügend“ bedacht. Dennoch gilt das Wiedererkennen als erste Lernstufe und somit als Startschuss des Lernprozesses.

2. Stufe

Nun können wir die Vokabeln nicht nur wiederERKENNEN, sondern wir können sie auch wiederGEBEN. Das Wiedergeben entspricht der zweiten Lernstufe!

3. Stufe

Nun kommt die dritte Lernstufe. Was machen wir nun mit einer Formel in Mathematik, wenn wir sie wiedererkennen und sicher wiedergeben können?

Wir rechnen damit! Wir benutzen also das Gelernte. Deswegen heißt die 3. Stufe „Verstehen und Anwenden“.

Jetzt könnt ihr mit der Formel zur Flächenberechnung selber ausrechnen, wie viel Teppichboden ihr für euer Zimmer kaufen müsst. Eigentlich können wir doch jetzt alles. Wir benutzen nun, was wir gelernt haben. Es fehlen uns aber noch zwei Stufen.

4. Stufe

Besonders gut verstanden haben wir einen Lernstoff, wenn wir ihn in unseren eigenen Worten wiedergeben können, ihn z.B. einer anderen Person erklären können. Das ist eine große Lernleistung und auch eine gute Übungsmethode.

Wenn ihr gut vorbereitet in eine Prüfung gehen wollt, dann versucht vorher einmal, Gelerntes einer anderen Person - Freunden oder jemanden aus eurer Familie - zu erklären. Wo ihr selber hängen bleibt, wisst ihr genau, das muss ich mir nochmal anschauen oder vielleicht nochmal jemanden anderen um Hilfe fragen.

5. Stufe

Die letzte Stufe ist nun die Kreativität. Wir müssen einen Lernstoff sehr gut verstanden haben, um ihn mit anderen Inhalten zu verbinden oder selbständig weiter zu entwickeln. Diese Stufe erreicht beispielsweise jemand, der eine neue Erfindung hervorbringt.

Wenn wir uns nun dieser Lernstufen bewusst sind, tun wir uns auch bei der Vorbereitung zu einer Prüfung leichter. Wir wissen, dass ein reines Wiedererkennen nicht reicht und wir den Lernstoff selber erklären sollten.

Viel Erfolg!