funquadrat_WortBildmarke lernquadrat_franchise_WortBildmarke

Den (Schul-)Alltag meistern mit Links


Tag der Linkshänder am 13. August

Rund 150.000 österreichische Schülerinnen und Schüler sind Linkshänder, nicht selten hoch begabt und überdurchschnittlich kreativ. Im Alltag, daheim wie in der Schule, wird es ihnen freilich nicht leicht gemacht, ist doch so gut wie alles von der Schere bis zur Computer-Maus auf den Gebrauch durch Rechtshänder zugeschnitten. Anlässlich des „Tages der Linkshänder“ am 13. August weist LernQuadrat, eines der beiden führenden Nachhilfeinstitute in Österreich, auf die praktischen Probleme von Linkshändern im Schulalltag hin. Und warnt zugleich vor einer „Umschulung“, wie sie früher absolut üblich war.

Gefährliche Umschulung

Eine Umschulung der Händigkeit kann fatale Auswirkungen haben, weiß Konrad Zimmermann, Gründer und Geschäftsführer von LernQuadrat: „Neben Gedächtnis- und Konzentrationsschwierigkeiten können auch Sprachstörungen oder feinmotorische Probleme entstehen. Wenn Kinder wider die Natur zum Gebrauch der falschen Hand erzogen werden, kann zudem die Persönlichkeitsentwicklung leiden.“ Eine Verdrehung von Buchstaben, Silben und Ziffern ist bei Linkshändern anfangs keine Seltenheit, da die natürliche Blick- und Schreibrichtung bei ihnen von rechts nach links verläuft. Auf lange Sicht sei das aber kein Grund zur Beunruhigung, meint Zimmermann.

Eine besondere Herausforderung für die Linkshänder unter den Schulkindern stellt das saubere und ordentliche Schreiben dar. „Das Blatt sollte etwas links der Körpermitte und leicht im Uhrzeigersinn gedreht sein. Für ein entspanntes Schreiben sollte das Stiftende etwa zur linken Schulter zeigen. Dabei bleibt die Hand immer unterhalb der Schreiblinie“, empfiehlt LernQuadrat. Grundsätzlich sollte beim Kauf von Schulutensilien, so weit wie möglich, auf Linkshänder-Produkte geachtet werden.

Mit Links zum Erfolg

Die Zahl der Linkshänder liegt bei etwa 10 bis 15 Prozent der Bevölkerung. Ihr Tag, der „Tag der Linksänder“, wird seit genau 40 Jahren weltweit begangen. Ins Leben gerufen hat ihn Dean Campbell, der Gründer von „Lefthanders international“, einer Art Interessenvertretung der Linkshänder. Den 13. wählte er ganz bewusst mit dem Hinweis, dass Vorurteile gegenüber Linkshändern ähnlich absurd seien wie die Zahl 13 als Unglückszahl einzustufen. Dem Erfolg in Schule und Leben steht Linkshändigkeit jedenfalls nicht im Weg, wie die Liste prominenter Linkshänder beweist. Sie reicht von Mozart und Beethoven bis zu Barack Obama und Bill Clinton, und von Goethe und Leonardo da Vinci bis zu Marie Curie und Marilyn Monroe.

LernQuadrat Newsletter