funquadrat_WortBildmarke lernquadrat_franchise_WortBildmarke

Lerntipp

Was ist der Unterschied zwischen „seid“ und „seit“?


Nach wie vor kämpfen viele Schülerinnen und Schüler mit diesem Problem: Wann heißt es nun „seid“ und wann „seit“? Mit folgender Eselsbrücke wirst du sicher nie mehr wieder einen Gedanken daran verschwenden müssen:

„Seit benötigt Zeit!“

 „Seit“ benötigt eine zeitliche Angabe, „seid“ dagegen nicht, denn „seid“ kommt vom Verb „sein“ und wird immer nur in Verbindung mit der 2. Person Plural „ihr“ verwendet:

Ihr seid seit heute auf Urlaub.“

Das „seid“ bezieht sich  auf „ihr“ und nach dem „seit“ folgt eine Zeitangabe. Mit dieser simplen Regel kannst Du „seid“ und „seit“ in deinen Texten nicht mehr verwechseln. Falls du eine detaillierte Beschreibung zu diesem Thema haben möchtest, kannst du gerne weiterlesen.

  1. Beginnen wir mit der Form „seid“:  „Ihr seid“ ist die zweite Person Plural des  Verbs „sein“: ich bin - du bist – er/sie/es ist – wir sind – ihr seid – sie sind

    >Ich bin schon in Ferienstimmung, seid ihr es auch schon?

  2. „Seit“ kann

    1. eine Konjunktion (Subjunktion) sein, die einen Temporalsatz einleitet, also einen Nebensatz mit zeitlicher Angabe:

      > “Seit ich auf Urlaub bin, fühle ich mich besser.“

      Die finite Form (Personalform) „bin“ steht an der letzten Stelle des Teilsatzes und kennzeichnet so den Nebensatz, der durch die Konjunktion „seit“ eingeleitet wird.

    2. eine Präposition mit Dativ sein:

      > "Seit dem Ausspannen am Strand fühle ich mich wieder fit.“

      Nach der  Präposition „seit“ folgt  immer eine zeitliche Angabe im Dativ (d.h. im dritten Fall) –  „dem Ausspannen“.  Die gesamte Phrase „seit dem Ausspannen“ ist  eine Präpositionalphrase und kann beliebig im Satz verschoben werden:

> Ich fühle mich seit dem Ausspannen am Strand wieder fit.
> Ich fühle mich wieder fit seit dem Ausspannen am Strand.

LernQuadrat Newsletter