Lernen in der Krise

Die von LernQuadrat durchgeführte Umfrage „Lernen in der Krise“ zeigt deutlich, dass die aktuellen Krisen unseren Jugendlichen große Sorgen bereiten.

Sorgen der Jugendlichen

Neun von zehn Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren machen sich aufgrund der momentanen Bedrohungen wie Inflation und Energiekrise, Klimawandel und Krieg in Europa Sorgen. Einige Schüler*innen haben jedoch aufgrund der aktuellen Lage, ein verstärktes Interesse an Politik und Weltgeschehen entwickelt. Knapp zwei Drittel der Befragten wünschen sich, dass in der Schule mehr auf die aktuellen Krisenthemen eingegangen wird. Corona rückt hingegen als Sorgen-Thema in den Hintergrund.

Lernmotivation

Die Lernmotivation ist im Allgemeinen gesunken, obwohl sich die Noten im Vergleich zu den letzten „Corona-Jahren“ verbessert haben. Prüfungsangst und Notenstress prägen weiterhin den Schulalltag der Jugendlichen. Zwei Drittel der Befragten gibt an, durch die Präsenz der Krisenthemen vom Unterrichtsstoff abgelenkt zu sein.

Zukunftsgedanken

Schüler*innen machen sich jetzt häufiger Gedanken über ihre Zukunft, viele halten das Leben derzeit für stressiger als vor einem Jahr. Jede/r Vierte fühlt sich nervös und verunsichert, jede/r Fünfte sieht immer weniger Sinn im Lernen.

Pressegespräch Angela Schmidt und Claudius Halik

LernQuadrat Pressegespräch "Lernen in der Krise"

Angela Schmidt, LernQuadrat Unternehmenssprecherin (links) und Claudius Halik, LernQuadrat Kommunikations-Berater (rechts)
 

Zuversicht und Optimismus

Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, miteinander zu reden und Probleme nicht beiseite zu schieben. Nur so kann die Konzentration auf Schule, Lernen und Leistung gelingen. Vor lauter Sorge um die Bewältigung des täglichen Lebens in der Krise darf man aber auch nicht übersehen, dass es immer noch Prüfungsangst und Notenstress sind, die unsere Jugend im Alltag am meisten quälen“, betont Angela Schmidt und rät: „Zuversicht und Optimismus sollten nie verloren gehen, beim Lernen genauso wie bei der Bewältigung der Krisen, mit denen die Welt derzeit konfrontiert ist.

Weitere informationen zur Umfrage finden Sie hier.